Mit Alzheimer leben: Demenzpaten für Augsburg

Die Stadtsparkasse Augsburg hat im März 2013 die „Charta der Vielfalt“ unterschrieben und sich damit verpflichtet, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das frei von Vorurteilen und Ausgrenzung ist.

Bei der Charta der Vielfalt geht es nicht nur um Fairness und Wertschätzung von Menschen in Unternehmen, auch der demographische Wandel ist ein wichtiger Bestandteil. Um diesen zu berücksichtigen, hat die Stadtsparkasse Augsburg unter anderem neun sogenannte „Demenzpaten“ unter ihren Mitarbeitern.

Warum brauchen wir Demenzpaten?
Deutschlandweit gibt es mehr als 1,5 Millionen diagnostizierte Demenzfälle, plus eine sehr hohe Dunkelziffer. In Augsburg leben derzeit bis zu 4.000 ältere Menschen, die an einer Form von Demenz erkrankt sind. Die Zahl steigt von Jahr zu Jahr. Die betroffenen Angehörigen benötigen für diese anspruchsvolle Aufgabe oft Unterstützung.

Demenz ist eine Krankheit, die Bestandteil des öffentlichen Lebens ist und Verständnis im Umgang mit den Erkrankten erfordert. Ziel des Demenzpaten-Projektes ist es, durch Information und Aufklärung dieses Verständnis in den Stadtteilen für die Erkrankten zu fördern.
Die Demenzpaten sind ein Baustein des Modellprojektes KompetenzNetz Demenz und Teil des Bündnisses für Augsburg. Mehr über die Aufgaben der Demenzpaten finden Sie hier

Im Sparkassenalltag werden die Mitarbeiter in Service und Beratung zunehmend mit dieser Thematik konfrontiert. Unsere Demenzpaten sind darin geschult, wie sie mit vermutlich demenzerkrankten Kunden umgehen können und fungieren insbesondere als Multiplikatoren für die Kolleg*innen.

Sie wollen sich informieren?
Kontaktadresse, Veranstaltungen und Infomaterial erhalten Sie beim KompetenzNetz Demenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.