Lernseminar in Bliensbach

SSKALernen11-15141Wir Azubis aus dem ersten Lehrjahr durften vom 18.11.2015 bis zum 20.11.2015 an einem „außergewöhnlichen Lern- und Motivationsseminar“ teilnehmen.

Am Mittwoch startete das Programm nach Anreise und Zimmeraufteilung gegen neun Uhr. Im Seminarraum eingefunden stellte uns unser Trainer eine Methode vor, welche uns den Beginn einer Präsentation vereinfacht. Voller Begeisterung ging es mit einigen Tipps und Tricks für das bessere Merken von Namen weiter. Spannend war es für uns auch zu erfahren, wie unser Gehirn vernetzt ist und welche Verknüpfungen es bei bestimmten Begriffen aufruft. Dies wurde uns anschließend mit einem Arbeitsauftrag veranschaulicht.

Nach dem Mittagessen erfuhren wir noch viele interessante Dinge über das Lang- und Kurzzeitgedächtnis. Nach Ende des Seminars und im Anschluss ans Abendessen stand uns die Zeit frei zur Verfügung. Wir nutzten die Zeit, um mit unseren Ausbildern spannende Geschichten auszutauschen und amüsierten uns bei lustigen Spielen.

Der Donnerstag begann für alle von uns mit einem ausgiebigen Frühstück. Das Seminar startete an diesem Tag mit einer Zusammenfassung vom Vortag. Mit großer Neugier erfuhren wir, dass auch das Internet eine sehr gute Grundlage zum Aneignen von Vorabinformationen ist.

SSKALernen11-15005

Anschließend fanden wir uns in kleinere Gruppen zusammen, um unsere eigenen Merkgeschichten zu formulieren. Unsere Gruppe befasste sich mit thailändischen Zahlen, die wir uns anhand unserer eigenen Körperteile in Rekordzeit merken konnten und sie auch heute noch beherrschen. Zudem lernten wir auch, dass nicht nur der Körper, sondern auch Gegenstände ein gutes Hilfsmittel zum Merken sein können.

SSKALernen11-15045

Am Nachmittag durften wir unser Talent im Jonglieren unter Beweis stellen, wobei wir sehr viel Spaß hatten. Zum Abschluss durften wir uns alle einen Glücksstein aussuchen, der uns immer wieder an die Zeit in Bliensbach erinnern soll. Am letzten Tag wurden wir durch starken Regen verhindert in den Klettergarten zu gehen. Deshalb mussten die Leiterinnen auf eine Alternative im Schullandheim zurückgreifen. In kleinen Gruppen konnten wir unser Vertrauen und unseren Zusammenhalt stärken.

SSKALernen11-15120

Nach einem abwechslungsreichen Tag ging es gegen 15 Uhr auf die Heimreise.
Letztendlich hatten wir alle viel Spaß zusammen und haben viel Nützliches für den Alltag gelernt.

Danke fürs Lesen und einen schönen Tag wünschen euch
Anja Anzenberger und Fabienne Jansa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.