Fast 20.000 Euro vom HAUS DER STIFTER für gute Zwecke

Ausschüttung der Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg an 13 begünstigte Einrichtungen

Die stolze Summe von fast 20.000 Euro, ganz genau 17.370,19 Euro, brachte die Ausschüttung der HAUS DER STIFTER – Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg in diesem Jahr.
13 gemeinnützige Initiativen freuten sich, die Gelder von Cornelia Kollmer, der Kuratoriumsvorsitzenden der Stiftergemeinschaft, entgegenzunehmen.

Die Vertreter der begünstigten Einrichtungen, Cornelia Kollmer, Kuratoriumsvorsitzende (2. v. li) und Susanne Stippler (re.) – beide HAUS DER STIFTER – bei der Spendenübergabe.

Die Vertreter der begünstigten Einrichtungen, Cornelia Kollmer, Kuratoriumsvorsitzende (2. v. li) und Susanne Stippler (re.) – beide HAUS DER STIFTER – bei der Spendenübergabe.

Erst vor knapp drei Jahren „aus der Taufe gehoben“, hat die Stadtsparkasse Augsburg mit dem HAUS DER STIFTER eine Plattform geschaffen, mit der Stiftungen ohne großen Aufwand gegründet werden können. Mittlerweile sind unter diesem Dach 21 Unterstiftungen entstanden, mehrere sind „in Gründung“.

Sich dauerhaft und nachhaltig gemeinnützig zu engagieren
, diese Möglichkeit bietet die Stiftergemeinschaft allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern.
Der Gönner selbst bestimmt den Spendenempfänger und kann so dauerhaft fördern, was ihm am Herzen liegt.

Die Unterstützung ging, mit einer Ausnahme, symbolisch durch eine Sonnenblume überreicht, an gemeinnützige Organisationen in der Region:

Bunter Kreis

Bunter Kreis e. V., Gründungsmitglied Angelika Lang freute sich sehr über die Unterstützung der Einrichtung, die seit über 25 Jahren Familien mit chronisch, krebs- und schwerstkranken Kindern in unserer schwäbischen Region betreut.

Roswitha Kugelmann will mit dem „contact-Dorf“ ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mitten in Augsburg errichten – sozial, ökologisch und ökonomisch ausgerichtet. Dafür wurde die „Gemeinsam.Besser.Leben“-Stiftung gegründet.

Thomas Kleist, Geschäftsführer des Vereins Lichtblicke e. V., betonte, wie wichtig die Unterstützung für krebskranke Kinder und Eltern während der langen Zeit in der Klinik ist. Die Spende aus dem HAUS DER STIFTER leistet dafür einen wichtigen Beitrag.

Feuer und Flamme

Dass die Feuerwehrerlebniswelt Bayern bald Realität wird, dazu trägt auch die Spende der Stiftung „Feuer & Flamme“ bei. Dr. Andreas Graber wies auch auf die Präventionsarbeit im Bereich Brandschutz hin. Denn richtiges Verhalten im Brandfall kann Leben retten.

Renate Flach, Hospizleiterin, Albatros Augsburg e. V., nahm die Unterstützung in Empfang. Die Hospizarbeit soll ein lebenswertes Leben der letzten Tage in der Umgebung gewährleisten, in der sich der Mensch am liebsten aufhält und die Angehörigen unterstützen. Die meisten Mitarbeiter arbeiten bei „Albatros“ ehrenamtlich. Auch Angehörige bei der Trauerarbeit zu unterstützen, gehört zu ihren Aufgaben.

Gabrielle Sinowetz, stv. Geschäftsführerin der Lebenshilfe Augsburg, erzählte von der Freude, die autistische Kinder beim spielerischen Lernen mit dem iPad entwickeln. – Nur eines der Projekte, das die Stiftung „Zukunft stiften“ unterstützt.

Schon viel bewegt hat der Förderverein „mukis“ in der neuen Kinderklinik Augsburg und dem Mutter-Kind-Zentrum Schwaben. Deren Vorsitzender, Ex-MdL Max Strehle, betonte den mitmenschlichen Mehrwert. Durch die Arbeit des Fördervereins soll kleinen Patienten und deren Eltern der Aufenthalt in der Klinik so angenehm wie möglich gemacht werden.

Mukis

Die erste Sportstiftung im HAUS DER STIFTER – die Post SV-Stiftung – wird mit der Spende das Projekt „Kinderchancen“ unterstützen, so Post SV-Präsident Heinz Krötz. Kindern aus einkommensarmen Familien werden hier Chancen geboten, mit wirtschaftlich besser gestellten Familien gleichzuziehen.

Das einzige nicht-regionale Projekt, der Pusztahunde e.V., wurde von Vorstandsmitglied Iris Walter vorgestellt. Die Lebensumstände der Hunde vor Ort zu verbessern, dem hat sich der Verein verpflichtet. Auch ein Tierheim im Südosten von Ungarn wird von Pusztahunde e.V. unterstützt.

Das Seniorenheim St. Afra erhielt eine Unterstützung für den Singkreis „Afra-Lerchen“. Gerwin Pootemans, Leiter des Seniorenheims, und Ulrike Kühn freuten sich über den warmen „Geldregen“ für die Singgruppe, die seit über zwanzig Jahren besteht. Das Erleben von Musik und Erinnerung steht neben dem gemeinsamen Singen im Fokus des Singkreises.

Sozialstation

Wolfgang Rockelmann, Bürgerstiftung Sozialstation Friedberg e. V., betonte den Wert des selbstbestimmten Lebens in den eigenen vier Wänden. Hierfür bietet die Sozialstation eine bunte Palette von entlastenden und das Leben erleichternden Diensten an. Die erhaltene Spende wird für das neue Projekt „Den Menschen Zeit geben“ genutzt.

Domkapitular Armin Zürn vom St. Vinzenz Hospiz Augsburg e.V., informierte über die Arbeit des Hospizdienstes und die menschenwürdige Sterbebegleitung. Neben dem stationären Hospiz in Hochzoll gehört auch ein ambulanter Hospiz- und Palliativberatungsdienst, Hospizarbeit in Alten- und Pflegeheimen und Trauerbegleitung zu den Aufgaben des Vereins. Mit der Spende wird den Hospizgästen ermöglicht, ihre „Wunschkost“ zu wählen; eine Leistung, die von den Kassen üblicherweise nicht finanziert wird.

Cornelia Kollmer bedankte sich anschließend, auch im Namen der Kuratoriumsmitglieder, für das Engagement und das Vertrauen, das die Stifter der Gemeinschaft und auch der Stadtsparkasse Augsburg geschenkt haben.

„Nur dem selbstlosen Engagement von Menschen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, ist es zu verdanken, dass das HAUS DER STIFTER so viel Gutes tun kann“, so Cornelia Kollmer.



Mehr Informationen zum HAUS DER STIFTER, der Stiftergemeinschaft der Stadtsparkasse Augsburg, finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.