Dresscode Frau: Rund um das passende Bankoutfit

Das perfekte Auftreten einer Bankkauffrau beginnt mit einem freundlichen und offenen Lächeln und einer wertschätzenden Haltung. Wichtig sind aber auch gepflegte Haare, Hände – das gesamte äußere Erscheinungsbild. Zum perfekten Auftreten gehört ebenso ein zeitgemäßer Kleidungsstil, der eine gewisse Professionalität widerspiegelt. Doch, wer kennt das nicht? Der Kleiderschrank quillt schon fast über, aber trotzdem hat Frau nie etwas Passendes zum Anziehen.

Mein Bankoutfit

In der Früh suche ich mir zunächst ein passendes Oberteil aus: Hier habe ich die Auswahl zwischen einer klassisch weißen, farbigen oder auch gemusterten Bluse. Diese sollte selbstverständlich sauber und gebügelt sein. Wichtig ist, dass nicht zu viel Ausschnitt zu sehen ist. Auch ist bauchfrei ein absolutes No-Go beim Business Outfit.

Eine wichtige Regel lautet: Wenn meine Bluse keinen Kragen hat, muss ich einen Blazer darüber ziehen. Dieser sollte – wie auch die Bluse – sauber sein und die richtige Passform haben. Ärmellose Blusen sind möglich, aber der Blazer sollte griffbereit sein.

Neben Hose und Blazer habe ich auch die Möglichkeit, ein Kleid oder einen Rock anzuziehen. Bei beidem muss ich darauf achten, dass maximal eine Handbreite Platz zum Knie besteht. Jeans und Leggings sind ebenfalls ein No-Go!

Bei meine Schuhen ist wichtig, dass sie zum Gesamtbild passen. Meine Schuhe müssen vorne geschlossen sein und dürfen maximal 8 cm Absatzhöhe haben. Turnschuhe passen nicht zu einem Business-Outfit.

Im Weiteren verzichte ich auf sichtbare Tattoos Piercings, Tunnel und auffälligen, übertriebenen Schmuck. Hierbei gilt: Weniger ist mehr! Grundsätzlich sind bis zu fünf Accessoires die Regel, wobei Gürtel, Brille und Uhr hier als solche zählen.

Zusammenfassung:

Kleidung in einem guten Pflegezustand
Passende Kleidungsgröße
Ein (Steh-)Kragen muss sein (entweder Bluse/Hemd oder Sakko/Blazer)
Blusen oder hochwertige T-Shirts sind erwünscht
Auf Trägertops und bauchfreie Oberteile verzichten
Ärmellose Blusen sind möglich (Jacke/Blazer sollten griffbereit sein)
Röcke oder Kleider (max. eine Handbreite über dem Knie) sind möglich
Keine vorne offenen Schuhe
Absatzhöhe maximal 8 cm


Autorin: Nahrin Özdemir, Auszubildende

S-erleben 2020: Von A wie Azubi bis Z wie Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.