„einsmehr“ und seine Kinder: Es ist normal, verschieden zu sein.

Seit acht Jahren setzt sich der Verein „einsmehr e. V.“ in Augsburg und Umgebung für Menschen mit Trisomie 21 ein. Vielfältige Angebote wie Seminare und Vorträge für Eltern und Fachleute, Ausstellungen, regelmäßige Treffen oder Veranstaltungen sorgen für ein umfassendes Programm.

Die Stadtsparkasse Augsburg unterstützt mit einer Spende den Bau des Inklusionshotels. Dort werden attraktive Arbeitsplätze geschaffen, die auf die Menschen zugeschnitten sind. Melanie absolvierte ein Praktikum im Café am Milchberg im gastronomischen Bereich.

So hilft der Verein nicht nur dabei, Vorurteile abzubauen und Akzeptanz in der Gesellschaft zu schaffen, sondern setzt sich auch dafür ein, dass die Betroffenen aktiv und selbstbestimmt am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können – auch am Arbeitsplatz. „einsmehr“ hat sich daher das Ziel gesetzt, die Chancen für die berufliche Zukunft der jungen Menschen zu verbessern und attraktive Arbeitsplätze in einem Inklusionshotel zu schaffen.

Bis 21. März 2020 soll im Westen Augsburgs dieses besondere Hotel entstehen, in dem Menschen mit und ohne Behinderung zusammenarbeiten. Das Hotel soll 66 Zimmer umfassen. Acht davon werden barrierefrei gestaltet, 16 sogenannte „boarding houses“ mit Kochgelegenheit wird man länger mieten können. MitarbeiterInnen mit Trisomie 21 oder anderen Handicaps sollen knapp die Hälfte der Arbeitskräfte stellen. Die konkreten Arbeitsplätze und Anforderungsprofile werden gemeinsam mit den Beschäftigten entwickelt. Auch der BR hat in der Abendschau bereits über die Hotel-Idee berichtet.  

Was bedeutet Inklusion?
Gemeinsam verschieden sein: Unter Inklusion versteht man, dass jeder Mensch ganz natürlich dazugehört und akzeptiert wird, so wie er ist. Wenn jeder Mensch überall dabei sein kann, am Arbeitsplatz, beim Wohnen oder in der Freizeit – unabhängig von Geschlecht, Alter, Herkunft oder Bildung, von eventuellen Behinderungen oder individuellen Merkmalen, wie Aussehen oder Sprache.

Inklusion gelingt nur, wenn die ganze Gesellschaft dies als Aufgabe begreift. Das Down-Syndrom (Trisomie 21) ist weit verbreitet: Weltweit wird rund eines von 700 Neugeborenen mit dieser Besonderheit geboren. Mit einer Spende in Höhe von 25.000 Euro unterstützt die Stadtsparkasse Augsburg die Arbeit des Vereins, damit das Hotelprojekt realisiert werden kann. 

Gemeinsam sind wir #AllemGewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.