Ausbildung in der Stadtsparkasse: Die ersten 6 Monate

Wir Auszubildenden des 1. Lehrjahrs sind jetzt seit ungefähr einem halben Jahr in der Stadtsparkasse Augsburg. Dadurch konnten wir schon etliche Eindrücke sammeln. Aus diesem Grund habe ich meinen Kollegen Pascal Khaleli interviewt, der euch im folgenden Bericht seine Erfahrungen und Erlebnisse schildert.

1. Warum hast du dich bei der SSKA beworben?
Ich habe mich hier beworben, weil meiner Meinung nach die Bankausbildung eine der besten Ausbildungen ist und mir eine ehemalige Azubine der SSKA sowie meine Mutter, eine ehemalige Bankkauffrau, die Ausbildung empfohlen haben. Zudem wollte ich eine kaufmännische Ausbildung absolvieren.

2. Wie hast du die ersten Tage in der SSKA erlebt?
Die Einführungstage waren für mich sehr hilfreich, weil uns alles Wichtige mitgeteilt wurde. Die Azubis aus den 2. und 3. Lehrjahren haben uns einiges zur Presseschau, zur Freien Rede, zum Datenschutz und noch zu etlichen weiteren Themen erzählt. Auch die Ausbildungsleiter Herr Eger, Frau Koller und Frau Meyr haben uns über vieles informiert und uns somit den Start in die Ausbildung erleichtert. Pascal Khaleli

3. Was gefällt dir an der Ausbildung gut, Pascal?
Man bekommt einerseits immer Hilfe, wenn man etwas nicht weiß oder Probleme hat. Andererseits ist auch die Selbstständigkeit ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung und so bleibt die Stadtsparkasse ganz ihrem Motto „Mitarbeiter fordern und fördern“ treu. Des Weiteren tragen die verschiedenen Aufgaben am Service sowie die Schulungen im BIZ und den Geschäftsstellen zur Weiterentwicklung bei. Ferner gibt es zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung, wie z.B. der Kundenberaterlehrgang (KBL) in Landshut und anschließend daran den Sparkassenfach- und betriebswirt. Auch die gute Atmosphäre in den Geschäftsstellen und die zusätzlichen Veranstaltungen wie beispielsweise der Kinobesuch oder die Betriebsausflüge zählen zu den positiven Kennzeichen der Ausbildung.

4. Wie gefällt dir die Berufsschule?
In der Berufsschule gibt es sowohl negative als auch positive Dinge:

Pro:
– Praxis wird durch die Theorie ergänzt
– Mehr Allgemeinwissen
– Abwechslungsreich, da nur einmal die Woche Schule und kein Blockunterricht

Contra:
– Manche Dinge treffen nicht eins zu eins auf die SSKA zu, da ja mehrere Banken in der Berufsschule vertreten sind
– Man lernt manche Dinge später, obwohl man sie in der Praxis bereits benötigt

5. Was meinst du zu den Schulungen im BIZ?
Ich finde, dass Schulungen wie Freie Rede und die Presseschau sehr hilfreich sind, da dadurch dass freie Sprechen sowie das Vorbereiten auf Projekte trainiert werden. Ebenso werden dadurch die Schulungen in der Geschäftsstelle ergänzt. Die Arbeit in kleinen Gruppen vereinfacht das Lernen zusätzlich. Weiterhin sind die Video-Trainings ein guter Einstieg in die Beratung.

6. Wie geht es dir in deiner GS?
Da in meiner Geschäftsstelle recht viel los ist, konnte ich in kurzer Zeit recht viel am Service lernen. Ebenfalls fand ich gut, dass ich gleich am Anfang mehrere Schulungen machen durfte und die Berater Interesse an meiner persönlichen Weiterentwicklung gezeigt haben.

7. Du warst bereits in der internen Abteilung MS-Giro/Karten. Wie hat es dir dort gefallen?
Mir hat es dort sehr gut gefallen, weil man die Abläufe im Hintergrund kennenlernt und Zusammenhänge besser nachvollziehen kann. Zudem wurden die Schulungen Insolvenz und Kartenzahlung vertieft, was mir in der Schule und in der GS weiterhilft.

8. Alle Azubis durften dieses Jahr nach Bliensbach zur Schulung von Herr Schnierle. War für dich der Aufenthalt hilfreich?
Ja auf jeden Fall. Die Azubis lernten sich besser kennen und die Teamfähigkeit konnte durch gemeinsame Übungen gesteigert werden. Durch Herrn Schnierles Schulung war es auch möglich, sich einige Lerntipps anzueignen. Diese verändern die Art des Lernens und dadurch ist es leichter, sich dafür zu motivieren. Es ist definitiv empfehlenswert, das Lernseminar weiterhin in Bliensbach abzuhalten.

Jessica_Hitzler

Über die Autorin
Mein Name ist Jessica Hitzler und ich bin Auszubildende in der Stadtsparkasse Augsburg seit 2015. Ich bin 17 Jahre alt und habe direkt nach meinem Realschulabschluss mit der Ausbildung begonnen. Mir gefällt ganz besonders, dass ich sowohl in der Geschäftsstelle als auch im Berufsbildungszentrum bin und dadurch eine abwechslungsreiche Arbeit habe. Zudem erlerne ich den richtigen Umgang mit Finanzen und es macht es mir Spaß, andauernd verschiedene Menschen kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.